Leine-VHS
Kursangebote >> Sonderrubrik >> Vorträge

Seite 1 von 2

Anmeldung möglich Gesprächsrunde mit Alon Sariel und David Strongin

(Laatzen, ab Do., 14.11., 19.00 Uhr )

Alon Sariel und David Strongin sind der Musik wegen nach Hannover gekommen.
Der Dirigent, Mandolinist und Lautenist Alon Sariel zählt zu den erfolgreichsten Talenten auf der Bühne der klassischen Musik. Nach seiner Ausbildung zum Master of Music in Jerusalem setzte er sein Studium in Brüssel und an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover fort. Er wurde jüngst für sein Album "Telemandolin" mit dem "Gouden Label" und mit dem "Opus Klassik" ausgezeichnet.
Der Violinist David Strongin kam mit 16 Jahren von Tel Aviv nach Hannover an die HMTH. Zu dem Zeitpunkt war er bereits Preisträger wichtiger Wettbewerbe. Während des Studiums spielte er im NDR-Orchester und als Mitglied des "West-Eastern Divan Orchestra" unter dem Maestro Daniel Barenboim. In Berlin widmet er sich nun seinem Masterstudium an der Barenboim-Said Akademie. Im April trat David Strongin mit virtuosen Musikern aus aller Welt beim Jerusalem-Musikfestival "Intonations" in Berlin auf.

Welchen Bezug haben die Musiker zur Erinnerungskultur in Israel und ggf. in Deutschland? Gibt es Bezugspunkte in der Musik, die zur Geschichte der Shoah führen, denen man sich als israelischer Musiker nicht entziehen kann? Über diese und andere Fragen spricht Corinna Luedtke mit den beiden Musikern.

Im Anschluss an die Interviews gibt es die Möglichkeit zum Austausch zwischen den Teilnehmenden und den Gesprächspartnern.

Anmeldung möglich VHS Movie-Time im November

(Laatzen, ab Do., 14.11., 15.00 Uhr )

Diese etwas andere Komödie gehörte zu den großen Erfolgen der beiden mit dem Oscar ausgezeichneten Hauptdarsteller und war einer der beliebtesten Filme des Jahres 1998.

Doch der Film über die Verwandlung eines echten "Kotzbrockens" in einen zumindest halbwegs passablen Menschenfreund ist auch heute noch sehenswert. Dies vor allem, da der Regisseur nicht nur auf Humor setzt, sondern durchaus auch ernste Töne zulässt, was dem überaus lustigen Film auch einiges an Tiefe verleiht.
Überall werden personenbezogene Daten erfasst, gespeichert, weitergegeben und auch analysiert. Technische Entwicklungen wie Internet, E-Mail, Mobiltelefon, Videoüberwachung und elektronische Zahlungsmethoden schaffen neue Möglichkeiten zum "Daten sammeln". Interesse an unseren Informationen haben sowohl staatliche Stellen als auch Unternehmen.
Die Bedeutung des Datenschutzes steigt somit stetig an - sowohl im privaten als auch im beruflichen Umfeld. Auch bei der Arbeit als Datenschutzbeauftragter bewegt man sich in einem großen Spannungsfeld.
Dieser Kurs richtet sich an alle, die einen Überblick über die verschiedenen Bereiche der neuen Datenschutzgesetze DSGVO und BDSG 2018 erhalten möchten.

Wichtiger Hinweis: Innerhalb des Vortrages erfolgt keine Rechtsberatung, sondern es werden anhand von Praxisbeispielen Empfehlungen zur Umsetzung des Datenschutzes gegeben.

- Grundbegriffe des Datenschutzes (z. B. personenbezogene Daten, Rechte des Betroffenen, Auftragsverarbeitung, Transparenz)
- Grundlegender Aufbau der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und des neuen Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG 2018)
- Abgrenzung sowie Schnittstellen zur Datensicherheit (Sicherheitsanalyse)
- Einblick in die Arbeit eines Datenschutzbeauftragten (DSB)
- Informationen über die Einhaltung des Datenschutzes (Überwachung)
- Tipps zur Informationsbeschaffung

Anmeldung möglich Die gespaltene Republik

(Laatzen, ab Do., 21.11., 19.00 Uhr )


Unsere Gesellschaft driftet auseinander - dies ist zumindest das Gefühl vieler Menschen und auch in den Medien immer wieder zu hören. Vor allem bei den Themen Migration und Integration verhärten sich die gegensätzlichen Standpunkte: sachliche Auseinandersetzungen mit Andersdenkenden kommen kaum zustande, stattdessen mehren sich Angriffe auf unser demokratisches System, auf die öffentlich-rechtlichen Medien und auf die Vielfalt als Grundlage unseres Zusammenlebens. Die Erfolge populistischer Parteien können dabei als Ausdruck einer zunehmenden Sehnsucht nach einfachen Wahrheiten gesehen werden.
Im Rahmen der Veranstaltung wird es um grundlegende Fragen gehen: Wie steht es aktuell um den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft? Welche sozialen und kulturellen Hintergründe gibt es für den Erfolg von Rechtspopulisten? Wie sind die Ergebnisse der Wahlen im Wahljahr 2019 in diesem Zusammenhang zu bewerten? Wie können wir als Gesellschaft - aber auch als Einzelpersonen - zu mehr Zusammenhalt beitragen?
Der Maler, Bildhauer und Bühnenbildner Oskar Schlemmer (1888-1943) erhob die menschliche Figur zu seinem zentralen Thema. Immer wieder probte er die Raumwirkungen stereometrischer Figuren oder miteinander verwobene Figurengruppen. Mit dieser Ausdrucksform wollte Schlemmer 1920 bis 1932 eine universelle Harmonie erreichen, genau die Schaffensphase, die ihn ans Bauhaus führte. Im Zuge dieser Tätigkeit schuf er 1922 sein berühmtes "Triadisches Ballett", dessen "Figurinen" als Kostümkörper aus raumplastischen Elementen agieren. Ab 1928 übernahm er bis zu seiner Berufung nach Breslau 1929 Lehrverpflichtungen. Er arbeitete zudem mit Paul Hindemith, Igor Strawinsky und Arnold Schönberg zusammen. 1932 erfolgte die Schließung der Staatlichen Akademie für Kunst und Gewerbe in Breslau, auf die Jahre der allmählichen Verdrängung Schlemmers aus dem Kunstbetrieb folgten. 1937 wurden in der Ausstellung "Entartete Kunst" fünf Gemälde gezeigt, finanzielle und existentielle Not des Künstlers folgten. Die wenigen, dazu noch unbefriedigenden Auftragsarbeiten lösten beim Künstler einen chronischen Krankheitszustand aus, dem er schließlich nichts mehr entgegensetzen konnte, so dass er am 13. April 1943 einer Herzlähmung erlag.

Anmeldung möglich Frauen 50+: "Jetzt will ich es nochmal wissen!"

(Hemmingen, ab Sa., 23.11., 10.00 Uhr )

Sind die Kinder bald aus dem Haus? Sind Sie beruflich unzufrieden oder haben schon alles erreicht? Stehen Sie vielleicht kurz vor der Rente und fragen sich: Was nun?
Da tauchen sie wieder auf, die lange verschütteten Wünsche und Träume. Aber keine Angst, das ist keine Midlife-Crisis sondern eine echte Chance! Nach jahrelangem Kreisen um andere erhalten insbesondere wir Frauen in dieser Zeit oftmals die Möglichkeit, bei uns selbst anzukommen. In diesem Alter bringen wir auch die nötige Courage auf, uns in den Mittelpunkt zu rücken, eine Bestandsaufnahme zu machen, Probleme zu benennen und Chancen zu ergreifen. Es gilt aus den Wünschen und Träumen neue Ziele zu formulieren und dann der Lust auf etwas Neues nachzugeben.
Dazu lade ich Sie bei diesem Workshop herzlich ein.

Anmeldung möglich Der Traum von der weiblichen Schönheit

(Hemmingen, ab Mo., 25.11., 18.30 Uhr )

"Spieglein, Spieglein an der Wand...". Referentin Sigrid Radtke lädt in diesem Vortrag dazu ein, eigenen und fremden Schönheitsidealen nachzuspüren: Ist Schönheit wichtig? Wann ist eine Frau schön? Und wer entscheidet darüber? Welche Rolle spielen Medien und die Schönheitsindustrie? Was galt in den vergangenen Jahrhunderten als schön und wie sieht es in anderen Kulturen aus? Was steckt hinter der Sehnsucht nach Schönheit? Und wie finden wir unseren ganz eigenen Weg? Spurensuche zu einem Thema, das wohl kaum eine Frau (und kaum einen Mann) völlig kalt lässt.
Im Anschluss an den Vortrag ist Gelegenheit zum Austausch über das Thema und zum Einbringen eigener Erfahrungen.

Anmeldung möglich Der Kunstmittwoch - Kunst seit 1945

(Laatzen, ab Mi., 4.12., 18.00 Uhr )

auf Warteliste Die Patientenverfügung

(Hemmingen, ab Di., 10.12., 18.30 Uhr )

Wie stelle ich sicher, dass meine ärztliche Behandlung meinen Wünschen entspricht, wenn ich mich selbst nicht mehr äußern kann? Wie kann ich meine nächsten Angehörigen davor bewahren, für mich folgenschwere Entscheidungen treffen zu müssen, wenn ich selbst z. B. auf ärztliche Behandlung verzichten möchte. In diesem Kurs wird die Patientenverfügung im Detail vorgestellt und es werden wichtige Stolpersteine besprochen. Alle Teilnehmenden erhalten Musterformulare und Formulierungshilfen für die Erstellung einer eigenen Verfügung.
Vom 2. bis zum 13. Dezember findet die nächste Weltklimakonferenz (COP) in der chilenischen Hauptstadt Santiago statt. Ziel der Konferenz ist es, den Klimaschutz weltweit voranzutreiben und ärmeren Ländern Unterstützung bei der Anpassung an die Erderwärmung und im Kampf gegen den Klimawandel zu bieten.

Ende 2015 hat sich in Paris die Weltgemeinschaft geeinigt, die Erderwärmung auf deutlich unter 2°C - möglichst 1,5°C - zu begrenzen. Dazu müssen alle Länder ambitionierte Schritte unternehmen. Es klafft jedoch eine Lücke zwischen den Klimazielen der Länder und den tatsächlich notwendigen Maßnahmen - die sogenannte "Minderungslücke". Das bedeutet: selbst wenn die Vertragsländer alle geplanten Klimaschutzmaßnahmen umsetzen, würde dies nicht ausreichen, um den Temperaturanstieg auf 2 Grad - und schon gar nicht auf 1,5
Grad - zu begrenzen. Die Ziele der Pariser Klimakonferenz von 2015 wären damit verfehlt. Wie geht es weiter? Welche Ziele werden mit der Klimakonferenz in Chile verfolgt?

Im Rahmen der Veranstaltung berichten die Referent*innen über die Ziele und aktuellen Ergebnisse der Klimakonferenz in Chile und informieren über die nächsten Schritte.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem WWF.

Seite 1 von 2

Login



Üblicherweise wird das Login von der Schulungseinrichtung bereitgestellt.
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Öffnungszeiten in der Senefelderstraße

Während des Semesters:

Montag - Donnerstag:
09.00 - 13.00 Uhr
14.00 - 16.00 Uhr
Freitag:
09.00 - 13.00 Uhr

Kontakt

Senefelderstr. 17/19
30880 Laatzen

Tel.: 0511 89886 222
Fax: 0511 89886 333
E-Mail: info@leine-vhs.de

Anfahrt: Mit der Stadtbahnlinie 1 oder dem Bus 341. Haltestelle: Park der Sinne, Laatzen.

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen
Album Hannover