Leine-VHS
Kursangebote >> Kursbereiche >> Unsere Welt - meine Welt >> Persönlichkeitsentwicklung/Psychologie

Seite 1 von 1

Anmeldung möglich Wie ticke ich eigentlich?

(Laatzen, ab Mo., 20.4., 9.00 Uhr )

Ein Seminar für jeden, der sich selbst besser kennenlernen möchte, aber auch bestens geeignet für pädagogisch tätiges Personal

Die große Frage, die sich die meisten Menschen in ihrem Leben stellen, lautet: Warum bin ich so, wie ich bin, oder warum reagiere ich in diesen Situationen relativ identisch?

Es ist kein Geheimnis, dass wir uns in unserem Leben immer wieder mit diesen Fragen beschäftigen - der eine mehr, der andere weniger. Aber es gibt eben diese Momente, in denen wir spüren, dass unsere "immeranwährenden gleichen Verhaltensweisen" doch irgendwie einen Sinn ergeben. Sodass es dann für uns wichtig ist, zu erfahren, warum wir in diesen Momenten so ticken.

Dieses Grundlagenseminar zur "Entdeckung der eigenen Persönlichkeit" richtet sich deshalb an all diejenigen von Ihnen, die sich Ihrer Persönlichkeit mal genauer annähern wollen, und die sich auch unter der Anwendung unseres Persönlichkeitstestes mit den Ergebnissen (mutig) auseinandersetzen möchten.

Wer also sich auf die Suche nach seinen Persönlichkeitsanteile und seiner Persönlichkeitswerdung machen möchte, ist hier gut aufgehoben.

Inhalt:
- Grundlagen der Persönlichkeitspsychologie
- Genese und Involution von Persönlichkeit
- Theorien und Erklärungsmodelle der Persönlichkeitsentwicklung
- Persönlichkeitstest: Teilnahme und Auswertung
Frauen stellen 51 Prozent der Bevölkerung, dennoch ist der Anteil an Frauen im Bundestag so niedrig wie zuletzt 1998. In Landesparlamenten, Stadträten und auf Bürgermeisterpositionen sehen die Zahlen noch schlechter aus. Im Jahr 2021 stehen in Niedersachsen Kommunalwahlen an, Städte und Gemeinderäte werden neu gewählt, viele Ortsgremien müssen neu besetzt werden. Motivierte Nachwuchspolitiker und -politikerinnen zu finden, ist schwer. Gerade vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage: Warum beteiligen sich so wenig Frauen an Politik? Stellen strukturelle Defizite wirklich die größten Hürden dar oder muss vielleicht das gesamte System "Politik", wie wir es kennen, hinterfragt werden? Politische Teilhabe funktioniert auch außerhalb von etablierten Parteien. Bereits der Elternbeirat oder die Schriftführung beim heimischen Sportverein kann ein politisches Amt sein. Auf dem Weg zum politischen Amt stolpern Frauen über ganz unterschiedliche Hürden. Fehlende Kinderbetreuung und ungünstige Sitzungszeiten sind unter anderem Gründe dafür. Doch nicht immer ist fehlende Partizipation ein Vereinbarkeitsproblem. Häufig spielt auch der Habitus in der Politik eine große Rolle dabei, warum Frauen den Ämtern fernbleiben. Die Veranstaltung soll Möglichkeiten der politischen Beteiligung aufzeigen. Darüber hinaus soll gemeinsam mit den Teilnehmenden nach möglichen Antworten gesucht werden, wie der politische Betrieb für Frauen attraktiver werden kann. Die Veranstaltung richtet sich an alle, die politisch interessiert sind und das Ziel einer gleichberechtigten Geschlechterverteilung in politischen Gremien zum Ziel haben. Die Dozentin ist selbst gerade Teilnehmerin am Mentoringprogramm "Frau. Macht. Demokratie." des Sozialministeriums und zudem Co-Vorsitzende der Jusos im Landkreis Nienburg. Als Mutter von zwei Kleinkindern und beratendes Mitglied in einem Stadtausschuss bringt sie bunte Praxisbeispiele und eigene Erfahrungen mit, welche die Veranstaltung lebendig und auch für Einsteigende interessant gestalten.

auf Warteliste Farbberatung für Frauen

(Hemmingen, ab Sa., 25.4., 13.00 Uhr )

Ihr Outfit ist bezaubernd, aber angezogen wirkt es nicht mehr vorteilhaft, weil die Farbe Ihnen nicht zu Gesicht steht. Um solche Fehlkäufe in Zukunft zu vermeiden, sollten Sie Ihren persönlichen Farbtyp kennen. Welche Farbe passt zu mir, zu meiner Haut, zu meinen Augen, zu meinen Haaren? Verbessern Sie Ihre persönliche Ausstrahlung mit einem zu Ihnen passenden Farbwahl für Garderobe und Make-up. Damit Sie sich auch farblich gut angezogen fühlen - im Beruf oder privat.
Gemeinsam erfolgt die Typbestimmung für jede Teilnehmerin. Die Farben werden den Jahreszeiten zugeordnet. Bitte erscheinen Sie ungeschminkt, damit wir Ihren Hautunterton erkennen können.
Garderobenfragen für Ihren Typ können besprochen werden. Es wird die klassische Farben- und Farbtypenlehre vermittelt.

Anmeldung möglich Hochsensibilität bei Frauen

(Hemmingen, ab Di., 5.5., 17.00 Uhr )

Hochsensibilität (HS) ist keine Krankheit, sie ist ein Persönlichkeitsmerkmal. Der Begriff Hochsensible Person (HSP) wurde 1996 von der amerikanischen Psychologin Elaine N. Aron geprägt. 15-20 Prozent ihrer Klientinnen und Klienten zeigten besonders sensible Merkmale.
HS-Frauen nehmen sich selbst und Ihre Umwelt besonders intensiv war, einschließlich der darauf bezogenen körperlichen und seelischen Reaktionen. Sie reagieren mit ihren Gefühlen stärker auf die Reize ihrer Umwelt als andere Frauen. Das kann angreifbar, verletzlich, unsicher und mutlos machen. Aber das muss nicht sein!
Durch die intensive Wahrnehmung besitzen HS-Frauen eine besondere Begabung: Sie sind besonders einfühlsam, vorausschauend und kreativ. Das beinhaltet auch die schöpferische Fähigkeit bei Problemlösungen.
Wird das von den Frauen erkannt und genutzt, werden sie ihr Leben kraftvoll, selbstbewusst und erfolgreich gestalten.
Dieser Kurs soll informieren und ermutigen, sich selbst oder die Mitmenschen besser zu verstehen. Darüber hinaus gibt es Tipps und Hilfestellungen, wie man mit Hochsensibilität als Frau gut und erfolgreich durch den Alltag kommt.

Anmeldung möglich Medienkompetenz vs. Cybermobbing

(Laatzen, ab Di., 12.5., 9.00 Uhr )

Ein Seminar für Eltern und/oder pädagogisch tätiges Personal

Immer mehr Schüler/innen können (auch in der Schule) nicht ohne das Smartphone "sein"; es ist das Kommunikationsobjekt der "Generation Z". Fast jeder nutzt die digitale Informationswelt, geht online, ist online... Online ist das neue Zuhause.

Neben der Medienkompetenz, die mit den letzten Generationen stetig angestiegen ist, ist auch der emotionale Mißbrauchstatbestand um ein Vielfaches gewachsen. Kaum ein Tag vergeht, an dem Kinder und Jugendliche nicht zu Opfern diffamierender und emotional verletzender Gewalt werden. Der adäquate Umgang mit den Potentialen des digitalen Mediums scheint nicht mit der altersentsprechenden Verantwortung der User gewachsen zu sein.

Unsere Fortbildung gibt fundierte Orientierung, vermittelt Basis als auch Expertenwissen und versucht, eine pädagogisch methodische Haltung für Sie zu entwickeln.
Ein Seminar für pädagogisch tätiges Personal und/oder interessierte Eltern

Mit dem Eintritt in den Kindergarten, die Schule oder weiterführende Schule werden Kinder und Jungendliche mit neuen Anforderungen konfrontiert. Das neue Umfeld, der Beziehungsabbruch zu den Eltern und Beziehungsaufbau zu den Erzieher/innen, Lehrer/innen und neuen Freunden, aber auch der lange Alltag, vollgepackt mit Projekten und einem hohen Geräuschpegel, führt bei vielen Kindern zu einer Überforderung. Sie reagieren beispielsweise aggressiv, unruhig und laut. Ihre Überforderung wird meist nicht angemessen aufgefangen und sie müssen die kognitiven, motorischen und emotionalen Anforderungen alleine verarbeiten. Im frühen Entwicklungsstadium können bereits grundlegende Verhaltensunterschiede erkannt werden, die mögliche Störungen aufzeigen.

Die Nennung von Modediagnosen wie z.B. Autismus, oder AD(H)S führt neben einem Kopfschütteln ebenso zu problematischer Stigmatisierung der Betroffenen.

Doch was unterscheidet eine diagnostizierte psychische Beeinträchtigung von einer vorschnellen, ungenauen und laienhaften Diagnose? Oftmals erfolgt aufgrund von Halbwissen eine Art Modediagnostik. Leider wird häufig weniger Wert darauf gelegt, tatsächliche Kenntnisse über diese psychischen Entwicklungsstörungen zu erlangen, als gemeinhin das zu übernehmen, was man durch Medien, Freunde oder Nachbarn diesbezüglich gehört hat.

Diese Fortbildung beschäftigt sich daher mit den Fakten verschiedener psychischer Krankheiten im Jugendalter, um diese künftig erfolgreich von gefährlichem Halbwissen differenzieren zu können. Es erfolgt eine Abgrenzung der pathologischen Störungen von normalen Unsicherheiten der Kinder. Die Erarbeitung von Definitionen psychischer Gesundheit und Krankheiten im Kindes- und Jugendalter dient als Grundlage der Veranstaltung. Es werden mögliche Hinweise auf eine kindliche Störung erarbeitet und festgehalten. Zudem wird der positive Einfluss möglicher Schutzfaktoren erläutert und diese anschließend ausdifferenziert.

Anmeldung möglich Farbberatung für Frauen

(Hemmingen, ab Sa., 20.6., 13.00 Uhr )

Ihr Outfit ist bezaubernd, aber angezogen wirkt es nicht mehr vorteilhaft, weil die Farbe Ihnen nicht zu Gesicht steht. Um solche Fehlkäufe in Zukunft zu vermeiden, sollten Sie Ihren persönlichen Farbtyp kennen. Welche Farbe passt zu mir, zu meiner Haut, zu meinen Augen, zu meinen Haaren? Verbessern Sie Ihre persönliche Ausstrahlung mit einem zu Ihnen passenden Farbwahl für Garderobe und Make-up. Damit Sie sich auch farblich gut angezogen fühlen - im Beruf oder privat.
Gemeinsam erfolgt die Typbestimmung für jede Teilnehmerin. Die Farben werden den Jahreszeiten zugeordnet. Bitte erscheinen Sie ungeschminkt, damit wir Ihren Hautunterton erkennen können.
Garderobenfragen für Ihren Typ können besprochen werden. Es wird die klassische Farben- und Farbtypenlehre vermittelt.

Anmeldung möglich Frauen und Minimalismus

(Laatzen, ab Sa., 27.6., 10.00 Uhr )

In einer Zeit, in der wir immer mehr besitzen, die aber gleichzeitig häufiger mit dem Gefühl von Vermissen und Verlustängsten einhergeht, scheint doch grundsätzlich etwas ins Ungleichgewicht geraten zu sein. Dazu lohnt sich eine genauere und individuelle Betrachtung:
Wovon habe ich zu viel?
Was brauche ich wirklich?
Was fehlt mir für mehr Zufriedenheit im Leben?
Anhand der Fragen merkt man, dass Minimalismus viel mehr ist, als nur den Schrank aufzuräumen.
Gerade wir Frauen sind hierbei oft in alten Denkmustern und klassischen Strukturen verhaftet. Als "Hüterinnen" von Dingen, Erinnerungen und Kontakten - nicht nur für uns selbst, sondern für die ganze Familie und darüber hinaus - fällt uns der Spagat zwischen Loslassen und Bewahren häufig sehr schwer. Dieser Workshop ist die Einladung, das Leben unter Berücksichtigung der momentanen Lebensphase und individuellen Besonderheiten selber unter die eigene, ganzheitliche und wertschätzende Lupe zu nehmen. Er bietet daher - neben praktischen Aufräumtipps und einer Orientierung durch die Literatur der Aufräumprofis von T. Küstenmacher bis M. Kondo - auch Übungen zum Loslassen. Weniger Ballast wirkt befreiend und kann für mehr Zeit, Klarheit, Zufriedenheit und Wohlbefinden im Leben führen, vielleicht sogar neue Wege aufzeigen. Gemeinsam werden Denkanstöße zum Thema Minimalismus, Konsumverhalten und Nachhaltigkeit erarbeitet.

Seite 1 von 1

Login



Üblicherweise wird das Login von der Schulungseinrichtung bereitgestellt.
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Öffnungszeiten in der Senefelderstraße

Während des Semesters:

Montag - Donnerstag:
09.00 - 13.00 Uhr
14.00 - 16.00 Uhr
Freitag:
09.00 - 13.00 Uhr

Kontakt

Senefelderstr. 17/19
30880 Laatzen

Tel.: 0511 89886 222
Fax: 0511 89886 333
E-Mail: info@leine-vhs.de

Anfahrt: Mit der Stadtbahnlinie 1 oder dem Bus 341. Haltestelle: Park der Sinne, Laatzen.

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen
Album Hannover